Fußumknicken – ein schmerzhaftes Erlebnis

Ihre Füße tragen Sie wortwörtlich durch die Welt. Damit das möglich ist, sind sie so komplex aufgebaut wie kaum ein anderes Körperteil. 33 Gelenke, 20 Muskeln und über 100 Bandstrukturen spielen zusammen, um Ihnen die Beweglichkeit zu ermöglichen, die Sie von Ihrem Fuß kennen.

Da ist es kein Wunder, dass ein kurzer falscher Tritt Sie bereits aus dem Gleichgewicht bringen kann. Was Sie tun können, wenn Sie mit dem Fuß umgeknickt sind, und ob Sie mit Ihren Beschwerden einen Arzt aufsuchen sollten, erfahren Sie hier.

Ursachen für ein Umknicken mit dem Fuß

Meistens sind die Ursachen für ein Fußumknicken harmlos. Durch unebene Laufwege, falsches Schuhwerk oder Unachtsamkeit sind Sie schnell mit dem Fuß umgeknickt. Wenn Sie jedoch häufig zum Umknicken mit dem Fuß neigen, können auch tieferliegende Ursachen dahinterstecken. Beispielsweise kann eine Instabilität der Außenbänder oder des Sprunggelenks dazu führen, dass Sie häufiger umknicken.

Wenn Sie befürchten, beim Laufen umknicken zu können, müssen Sie sich mit diesem Risiko nicht abfinden. Oft kann es bereits helfen, passendes Schuhwerk zu wählen und mögliche Fußfehlstellungen zu korrigieren.

Auch eine Stärkung des Sprunggelenks und der Bänder im Fußgelenk durch gezielte Übungen kann Ihren Fuß stabilisieren und somit das Umknickrisiko senken. In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, die Stabilisation des Fußes selbst in den Mittelpunkt zu stellen, anstatt sich auf äußere Hilfsmittel wie spezielle Stützelemente zu verlassen. Zu diesem Thema sollten Sie sich am besten individuell von Ihrem Orthopäden in Bonn beraten lassen.

Mit dem Fuß umgeknickt – das können Sie tun

Besonders beim Sport, aber auch bei ganz alltäglichen Bewegungen kann es schnell passieren, dass Sie mit dem Fuß umknicken. Um Langzeitfolgen zu vermeiden und schnell wieder auf den Beinen zu sein, sollten Sie auf Ihr Fußumknicken richtig reagieren.

Nachdem Sie mit dem Fuß umgeknickt sind, sollte so schnell wie möglich die PECH-Regel zum Einsatz kommen. Was genau sich hinter diesem besonders bei Sportlern bekannten Kürzel verbirgt, haben wir Ihnen hier Schritt für Schritt zusammengefasst:

  1. Pause: Legen Sie auf jeden Fall eine Trainingspause ein und schonen Sie Ihren Fuß, um die weitere Belastung des Gelenks zu vermeiden.
  2. Eis: Kühlen Sie Ihr umgeknicktes Gelenk, beispielsweise mit einem Kühlpack oder speziellen Kältepflastern.
  3. Compression: Unterstützen Sie Ihren umgeknickten Fuß durch das Anlegen eines satten Kompressionsverbands.
  4. Hochlagern: Legen Sie Ihren Fuß über Herzhöhe, da Sie auf diese Weise Spannungen und Schmerzen verringern können.

Sollten Sie durch die PECH-Anwendung keine Linderung verspüren, ist ein Besuch beim Arzt dringend zu raten. Ein Umknicken mit dem Fuß kann zwar in den meisten Fällen ganz harmlos sein und durch Schonung und Ruhe von alleine heilen, es kann jedoch auch schwerwiegende Folgen haben. Dazu gehören Bänderrisse, Prellungen, Verstauchungen oder auch Brüche. Deshalb ist es wichtig, auch ein Fußumknicken nicht zu unterschätzen und bei Bedarf einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie mit dem Fuß umgeknickt sind, sollten Sie in diesen Fällen zum Arzt gehen:

  • Sie haben ein Knacken oder ein Reißen gespürt, als Sie mit dem Fuß umgeknickt sind.
  • Ihr Fußgelenk fühlt sich instabil an.
  • Die Schmerzen sind besonders stark.
  • An der betroffenen Stelle bildet sich ein Bluterguss.
  • Die betroffene Stelle schwillt stark an.

Ihre Behandlung im Orthopädie Zentrum Bonn

Im Orthopädie Zentrum Bonn haben wir uns auf die Behandlung von Fußproblemen spezialisiert. Dazu gehören auch die Folgen, die durch ein Umknicken mit dem Fuß entstehen können. Um zu ermitteln, ob Verletzungen an den Bändern, den Gelenken oder den Knochen entstanden sind, als Sie mit dem Fuß umgeknickt sind, kommen bei uns in Bonn modernste diagnostische Mittel zum Einsatz. Durch digitale Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen ist es uns möglich, Folgen Ihres Fußumknickens auf schonende Art zu ermitteln.

Auch bei der anschließenden Behandlung ist uns ein schonendes Vorgehen besonders wichtig. Wir setzten in unserer Praxis in Bonn bevorzugt noninvasive Maßnahmen wie beispielsweise Physiotherapie ein und bringen Sie nach Möglichkeit auch ohne operativen Eingriff wieder auf die Beine. Sollte doch eine Operation notwendig sein, können wir viele Eingriffe ambulant bei uns in Bonn durchführen. Auch um die OP-Nachsorge kümmern wir uns selbstverständlich in unserer Praxis in Bonn.

Fersenschmerzen? Dann sollten Sie zum Arzt!

Fazit: Umknicken Fuß

Mit dem Fuß umknicken ist zwar oft schmerzhaft, hinterlässt jedoch meistens keine bleibenden Schäden. Dennoch ist es wichtig, einen umgeknickten Fuß zu schonen und richtig zu behandeln. Bei anhaltenden oder starken Beschwerden, ist ein Arztbesuch in Bonn dringend anzuraten, da auch ernsthafte Verletzungen entstehen können, wenn Sie mit dem Fuß umgeknickt sind.

In Bonn ist das Orthopädie Zentrum Bonn Ihre erste Anlaufstelle für Fußprobleme. Wir haben uns auf die orthopädische, noninvasive Behandlung von Fußbeschwerden in Bonn spezialisiert und helfen Ihnen gerne.